Fahrradrennen mit elektrischer Muskelstimulation (FES)

Main content

Die Teilnehmenden dieses Radrennens sind vollständig gelähmt. Nur mit Hilfe einer künstlichen Stimulation der motorischen Nerven kommt es zu einer Muskelkontraktion, und sie treten in die Pedale. Neue Elektrodenarten und eine exakte Steuerung erlauben es, die Pedalkraft bei jeder Umdrehung zu maximieren und eine zu frühe Muskelermüdung zu vermeiden.

 

Durch die elektrische Muskelstimulation (Functional Electrical Stimulation, FES) ist es möglich, gelähmte Muskeln wieder zu bewegen. Dazu werden Elektroden auf der Haut angebracht oder implantiert, durch die Stromimpulse zu den Muskeln geleitet werden, die sich dann zusammenziehen. So kann auch eine Person, deren Nervenbahnen zwischen Gehirn und Beinmuskeln durch eine Rückenmarksverletzung unterbrochen sind, mithilfe eines intelligenten Steuergeräts eine Bewegung auslösen und beispielsweise ein Fahrradpedal treten.

Zum Fahrradrennen mit Muskelstimulation sind nur Piloten mit Rückenmarksverletzung und Fahrräder ohne Motor zugelassen. Im Vorfeld des Rennens haben die Teams effiziente Muskelstimulationsmuster entwickelt und die Piloten ihre Muskelkraft und Ausdauer trainiert.

Jeweils zwei Piloten starten gleichzeitig auf einer Rundstrecke in der Arena. Die Piloten können die Stromzufuhr zu den Muskeln selber steuern und so ihre Geschwindigkeit in Relation zur Ausdauerregulieren. Der Pilot, der als Erster die Ziellinie überquert, gewinnt das Rennen!

Eine genaue Beschreibung des Wettkampfparcours finden Sie in unseren Wettkampfregeln (in Englisch). (PDF, 4.3 MB)

 
 
URL der Seite: http://www.cybathlon.ethz.ch/die-disziplinen/Fahrradrennen-FES.html
Thu Feb 23 17:05:33 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich